Wichtig ist der grüne Tee genauso wie die Blaubeere für unsere Gesundheit! Auch er wirkt extrem antioxidativ und hilft vor allen Zivilisationskrankheiten zu schützen. Am besten gelingt er, wenn man ihn sehr kurz (etwa 30-40 sec) ziehen lässt und dann den Saft eine ausgepressten Zitrone hinzu gibt. So kann der menschliche Körper die Inhaltsstoffe besser aufnehmen. ☝🏾 Dass er sogar zum Herstellen von Zigaretten taugt, hat laut dem Artikel der „Welt“, den man hier http://www.welt.de/gesundheit/article145196061/Gruentee-ist-gesund-auch-wenn-man-ihn-raucht.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook lesen kann, eine Firma aus den USA für sich nutzbar gemacht und Rauchwaren ohne Nikotin hergestellt. Eine Alternative zum Takak-Rauchkraut und interessant klingt es allemal! 

Dass man das leicht bittere grüne Getränk auch zum Backen hernehmen kann und damit ganz illustre Kekse für die Party zaubern kann, zeigt folgendes recht zügig zu backende Rezept: 🐢🐢

Man geht so vor: 

2 Teelöffel Pulver vom grünen Matcha-Tee und 75 g Puderzucker werden gemischt. Dazu kommt 140 g Butter. Man schlägt alles schaumig. Dann gibt man 250 g Mehl hinzu und mischt das unter. Anschließend kommt noch eine Prise Salz hinein und allem fügt man 2 Eigelbe bei. Schließlich erstellt man mit dem Knethaken einen grünen Teig. Nachdem dieser im Kühlschrank 1 Stunde gekühlt wurde, wellt man ihn aus und sticht Kekse aus. 

Besonders hübsch sind hier Kleeblätter. 🍀 Die fertigen Backwerke gibt man bei 180 Grad für etwa eine Viertelstunde in den vorgewärmten Backofen. Fertig! 😋 (Rezept nach: http://www.kuriositaetenladen.com/2009/06/gruntee-kekse.html?m=1 ). 

Schick präsentierbar sind die Kekse auch mit frischen Blüten aus dem Garten in einer Kontrastfarbe!

Schönen Feiertag! 😎

Advertisements