Eine ganze 🛁 muss keiner austrinken und der Mythos von der Notwendigkeit des Zuführens von Flüssigkeitsmengen, die dem Trinkverhalten eines 🐫 vergleichbar sind, ist ohnehin überarbeitet! Dennoch ist es essentiell für Gesundheit, Fitness und geistige Leistungsfähigkeit, dass der Mensch angemessen, das heißt passend den Erfordernissen, trinkt. Immerhin sind nur etwa 25-30% des Körpers KEIN Wasser! Doch aber darf nicht vergessen werden, dass wir durch die Nahrung auch Wasser zuführen. Im „Harvard Health Letter“, den die Harvard Universitöt veröffentlicht hat, steht die Menge von circa 1,5 Litern Gesamttrinkmenge als Schlagwort im Raum, wobei eigens auf die Gefahren von zu viel Trinken hingewiesen wird. Allein der Elektrolyt-Haushalt des Körpers gerät dann nämlich vollständig aus den Fugen, wenn man sich „durchspülen“ will. Einfacher und präziser scheint folgende Rechenformel: Als Maßstab heißt es zur Orientierung von der Ernährungsberaterin Sabine Grohn, man solle pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter Wasser rechnen und dementsprechend solches konsumieren, dabei aber darauf achten, ob es Sommer oder Winter ist und ob die Haut elastisch ist. Wichtig ist dann noch die richtige Flüssigkeit: Wasser ist das beste und einfachste Mittel und es gilt vor allem als Flüssigkeitszufuhr! Wer Probleme hat, sich regelmäßige, stetige und kleine Mengen Wasser im Alltag zuzuführen, dem sei ein solches schickes Stundenglas empfohlen, wie es hier z.B. erhältlich ist: http://www.amazon.de/gp/product/B00BWDT6A4/ref=s9_simh_gw_p201_d0_i1?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=desktop-1&pf_rd_r=1H4WVD8VPCQDGCYXJMWE&pf_rd_t=36701&pf_rd_p=585296347&pf_rd_i=desktop Wohl bekomm’s! 💧

Advertisements