„Be curious“. 

Ein Ausspruch von Dr. Dan Engle, MD, der an Universitäten in Texas, Colorado und Oregon studierte und sich als fertiger Psychiater zunächst auf Kinderpsychiatrie spezialisiert hat. Er beschäftigt sich nun vor allem auch mit sportlichem Training und Regeneration. Düs kommt auch seiner Vergangenheit als Soccer-Spieler an der St. Edwards Universität in Austin. In seiner beruflichen Tätigkeit verknüpft er funktionelle und integrative Medizin und denkt allumfassend außerhalb fachlicher und klassisch gesetzter Grenzen.

Das Zitat von ihm ist kurz und gehaltvoll. Es steht im Imperativ und enthält eine klare Anweisung: sei neugierig! Kategorisch und ausschließlich neugierig zu sein, ist eine wichtige Regel!

So erfahre ich ständig Neues, mache gute Erfahrungen und knüpfe Verbindungen.

Dazu möchte ich ein Beispiel aus unserer Realität hier vor Ort nennen: In Illertissen im Fitness-Studio Gymfactory wird heute ein Tag veranstaltet, der das einfache, aber unmissverständliche Motto „Wir wollen Gutes tun“ trägt. Der Inhaber möchte damit nach eigener Aussage klar machen, dass „jeder eine Chance verdient hat“. Deswegen hat er dazu aufgerufen, an diesem Tag Kleidung und andere nötige Artikel des täglichen Bedarfes bei ihm abzugeben, sodass er in enger Zusammenarbeit mit Verantwortlichen vor Ort diese Dinge den Asylbewerbern zur Verfügung stellen kann. 

Von einigen Bekannten hörte ich sofort Sätze wie „schon wieder so ein Gutmensch“ oder „es gibt genug andere, die etwas brauchen“ oder auch „was sind das für Premium-Asylbewerber, die noch zusätzlich was Spezielles bekommen sollen? Die haben dankbar zu sein, dass sie überhaupt reindürfen“. 

Alles Denkweisen, von denen ich mich distanziere! Wer so redet, hat Angst vor Neuem und unbekannten Dingen. Durch Hass-Parolen und polemische Aussagen zeigt so jemand öffentlich, wie sehr er vor Angst schon handlungs- und denkträge geworden ist. 

Dabei geht es darum, es zu sehen, wie Dr. Dan Engle es fordert: Seid neugierig, Leute! Nehmt Dinge in die Hand! 😺

Advertisements