Heute mal etwas aus der persönlichen Erfahrung und damit dem Nähkästchen geplaudert und dabei den allgemeinen Bezug für alle erstellt: gestern zur frühen Morgenstunde wachte ich auf und überlegte kurz, was heute zu tun wäre. Da vormittags einmal kein Termin anstand, dachte ich darüber nach, ein wenig um- und aufzuräumen. Also stand ich mit etwas zu viel Schwung auf und wollte meinen schweren, überfrauhohen Prinzessinnen-Spiegel mit weißem Stuckrahmen sofort umplatzieren. Dieser ist eigentlich durch eine Kette gesichert… Diese allerdings riss genau in dem Moment und wohl wegen der zu großen Gewalt, mit der ich vorging. Der Spiegel kippte, ich verlor die Balance, der Spiegel zerbarst auf dem Biden, ich fiel zuerst darauf und rollte dann in einem kleinen Salto ab. Ende vom Lied: kaputter Spiegel, kaputtes Knie und Knöchel, Riesen-Sauerei😡 

Streng genommen eine kleine Katastrophe! Genau betrachtet aber nicht! 

Dadurch würde ich zum Sagen, Putzen und letztlich zum vollständigen Umgestalten meines Schlafzimmers mehr oder weniger genötigt. Neues Ende vom Lied: reines Schlafzimmer, schon zwei Monate nach dem Einzug in der Wohnung jetzt wieder ein ganz neues Einrichtungskonzept, besserer Schlaf wegen umgestelltem Bett, mehr Raum, kurz: schick & praktisch😺

Wo ist nun der allgemeine Bezug?

Dinge, die scheinbar verheerend aussehen, uns konfrontieren mit Zerstörung von Geschätztem und Liebgewonnenen und erst Schmerzen verursachen, sind nicht negativ. Jedes Ding hat zwei Seiten, wir Geisteswissenschaftler sagen, es sei ambivalent. Ich kann alles zum Schlechten oder zum Guten wandeln und dabei kommt es auf mich und meine Einstellung an. Bin ich geschickt, findig und schlau dabei? Nutze ich Chancen? Sehr ich auf das Gute? Habe ich ein höheres Ziel im Blick? 

Viele Fragen! Viel Spaß Euch beim Reflektieren und Nachdenken! 😸💫

Advertisements